Geschichte der Lomi Lomi Nui

Geschichte der Lomi Lomi Nui © fabrizia - Fotolia.com

Zu früheren Zeiten, in den alten Tempelstätten praktiziert, diente „Lomi Lomi Nui” der physischen, emotionalen und seelischen Reinigung (hawaiiannische Tempelmassage).

Dabei versucht „Lomi Lomi Nui” nach alter Lehre die drei Ebenen des Menschen

Körper,

Geist,

Seele,

 ins Gleichgewicht zu bringen. Denn nur im Gleichgewicht, so die hawaiianische Lebensphilosophie "Huna", kann der Mensch gesund und zufrieden leben.  Schamanen waren es, die auf Hawaii „Lomi Lomi Nui” ausübten. Die weisen Männer und Frauen wussten um Geheimnisse, konnten in dem gewöhnlichen Menschen Verborgenes sehen, Krankheiten und Probleme erspüren und heilen.

Diese Art der Massage wird auf Hawaii mit heiligen Tänzen zur Verehrung des menschlichen Körpers in Verbindung gebracht und aus diesem Grund auch als Tempeltanz bezeichnet. Die Lomi Lomi Nui-Massage wird auf Hawaii vor allem als Ritual zur Reinigung angesehen. Neben der Reinigung, dem Ablegen von schlechten Energien und der Befreiung von alten, eventuell schlechten Angewohnheiten, diente die Massage auch zur Vorbereitung auf schwierige Aufgaben, und zum Aufladen von positiver Energie. In den Familienverbänden auf Hawaii haben sich aus der traditionellen Lomi Massage verschiedene Techniken entwickelt, die vor allem die Achtung vor der Schöpfung und  die Verbindung zur Schöpfung fokussieren.

In dieser alten Massageform spiegelt sich eine tief verwurzelte Liebe zum Leben, zu Lebendigem, zur ausführenden Person und zu jeder Art von Arbeit wider.